Wähle dein Land
und deine Sprache

FAQ

Das wirkliche Zusammenbauen und Basteln am Modell liegt bei Bausätzen eindeutig im Vordergrund.
  • ARC (Almost Ready To Cover)
    Tragflächen, Rumpf und Leitwerke sind unbespannt bzw. unlackiert.
  • ARC-KIT (Almost Ready To Cover)
    Ähnlich den ARC-Modellen. Hier sind fallweise noch Einbauarbeiten für Spanten etc. notwendig.
  • ARF-KIT (Almost Ready Fly Bausatz)
    ist ein vorgefertigtes Bausatzmodell bei dem die Oberflächen bereits nahezu fertiggestellt sind. Flächen sind bespannt oder lackiert, Rumpf eingefärbt oder lackiert. Einzelne Arbeiten, wie der Einbau der Spanten, müssen noch ausgeführt werden. Ein Beispiel hierfür sind Modelle mit fertig bespannten Tragflächen, die Rümpfe sind eingefärbt, der Einbau sämtlicher Spanten und ähnliche Einbauten, müssen aber noch selbst erledigt werden.
  • ARF (Almost Ready Fly)
    ist ein fast fertig aufgebautes Modell bei dem nur noch kleine Klebe- und Montagearbeiten bzw. der RC- und Antriebseinbau durchgeführt werden müssen.
  • ARTF (Almost Ready To Fly)
    ist ein „ARF-Modell“ mit eingebautem oder beiliegendem Antrieb und/oder Servos.
  • RTF (Ready To Fly)
    ist ein "ARTF-Modell" mit eingebautem Antrieb, Servos, Empfänger und Fernsteuerung. Meist sind bei unseren RTF Bausätzen auch Antriebsakku und Ladegerät im Set enthalten. Das Modell ist in kürzester Zeit flugbereit.
  • Sonderbezeichnungen der Produkte von Horizon Hobby
    1. BNF (Bind-N-Fly):
      Modelle die über einen eingebauten Motor, Regler, Empfänger und Servos verfügen, meist inklusive Akku und Ladegerät. Benötigt eine Spektrum Fernsteuerung (einzeln erhältlich).
    2. BNF Basic (Bind-N-Fly Basic):
      Verfügt über die gleiche Ausstattung wie BNF, jedoch ohne Akku und Ladegerät.
    3. PNP (Plug-N-Play):
      Modell mit eingebautem Motor, Regler und Servos. Benötigt nur noch Empfänger, Fernsteuerung, Akku und Ladegerät um flugbereit zu sein.
  • Sonderbezeichnung der Produkte von Graupner: RFH (Ready for HoTT)
    Diese Graupner Modelle sind flugfertig aufgebaut verfügen über Antrieb, Drehzahlregler, Servos, Akku und HoTT Empfänger. Nach dem BIND-Vorgang mit der HoTT Fernsteuerung ist das Modell flugfertig.

  • Mode 1 bis Mode 4


    Fernsteuerungen für den Modellbau werden manchmal in unterschiedlichen Modi (auch Stick Mode bzw. nur Mode genannt) ausgeliefert. Bei vielen Fernsteuerungen können diese Modi geändert werden. Der beliebteste Modus ist Mode 2, da sich hier das Gas (bzw. Motordrehzahl oder Pitch) auf dem linken Knüppel befindet und mit der rechten Hand gesteuert wird. Insgesamt gibt es 4 verschiedene gängige Ausführungen der Einstellungen eines Senders. Die Funktion Gas bzw. Motordrehzahl (Pitch beim Modellhubschrauber) wird über einen nicht selbstneutralisierenden Knüppel der in jeder Stellung angesteuert wird.

    Mode 1 bis 4 erklärt



    Die Bezeichnung der Funktionen im Vergleich

    Modellflugzeug Modellhubschrauber
    Gas (Motordrehzahl) Pitch
    Querruder Roll
    Höhenruder Nick
    Seitenruder Heck (Gear)



    Information bezüglich der Nutzung von eMobility Geräten

     

    In jedem Land ist die Nutzung elektrischer Scooter, Ein- bzw. Doppelräder und Skateboards unterschiedlich geregelt. Jeder Benutzer ist selbst verpflichtet, den jeweiligen Vorschriften und Gesetzen Folge zu leisten.

    Bitte informieren Sie Sich vor jeder Inberiebnahme des Produktes vorab über die behördlichen und verpflichtenden Vorgaben, die Ihnen gemacht werden.

    Für sämtliche Angaben besteht keine Gewähr. Irrtümer und Fehler sind vorbehalten.

    1) Gesetzeslage Österreich

    a. E-Scooter

    i. E-Scooter bis zu einer Bauartgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h gelten als elektrische Fahrräder. Daher dürfen diese von allen Personen ab 12 Jahren bzw. mit Fahrradführerschein ab 10 Jahren auf der Straße, wie auch auf Fahrradwegen, genutzt werden.

    ii. E-Scooter mit einer Bauartgeschwindigkeit von über 25 km/h unterliegen den gleichen gesetzlichen Bestimmung wie Mopeds. Die von uns angebotenen E-Scooter E-Twow Booster S2, Booster S2 Plus Samsung und Booster V dürfen nur auf privaten Grundstücken verwendet werden.

    b. E-Skateboard, Hoverboards, One Wheeler, Twin Wheeler

    i. Die österreichische Straßenverkehrsordnung gilt grundregeln, die für Hoverboard, Segway, elektrischem Einrad, E-Scooter und elektrischem Longboard auf öffentlichen Verkehrsflächen einzuhalten sind:

    Für Skateboard, Longboard und Co gilt: Die Benützung auf der Fahrbahn ist verboten. Im Unterschied zu den anderen Fortbewegungsmitteln besteht bei diesen Geräten nämlich grundsätzlich die Gefahr, dass sie sich „selbstständig machen“, sollte der Fahrer abspringen oder stürzen. Damit sind Boards sowohl für Menschen, die zu Fuß unterwegs sind, als auch für den Fahrzeugverkehr auf der Fahrbahn eine Gefahr. Daher wird ihre Verwendung auf Gehsteigen in der Regel als unzulässig anzusehen sein. Erlaubt ist hingegen die Benutzung von Snake-, Skate- und Longboards in Wohn- und Spielstraßen.

    Für elektrische Skateboards gilt: In Österreich gilt ein elektrisches Fortbewegungsmittel bis 25 km/h und weniger als 600 Watt, mit einigen Einschränkungen und einer milde gestimmten Polizei, als (Elektro-)Fahrrad. Über 600 Watt oder 25 km/h wird es allerdings komplizierter, die Nutzung derartiger Geräte kann nur auf Privatgrund empfohlen werden. Mit einem Gerät kleiner 600 Watt ist der Radweg zu benutzen und wenn dieser nicht vorhanden ist, die Fahrbahn. Die Benützung des Gehsteiges ist mit allen Fortbewegungsmitteln die kein Kinderspielzeug darstellen, das sich mit Schrittgeschwindigkeit fortbewegt, außer zum Zu- und Abfahren, verboten.


    2) Gesetzeslage Deutschland

    a. E-Scooter

    i. Derzeit gilt für alle E-Scooter, dass sie keine Straßenzulassung besitzen und daher nur auf privaten Grundstücken verwendet werden dürfen; das Missachten kann bestraft werden und führt dann auch zu Punkten in Flensburg.

    ii. Das gilt nicht für E-Scooter mit Nummerntafel (=Straßenzulassung wie Moped)

    Voraussetzungen dafür in Deutschland:

    1. Nummerntafelhalterung
    2. Vorder- plus Rückbremse
    3. Licht plus Bremslicht
    4. Zwei Außenspiegel
    5. Klingel oder Hupe

    b. One/Twin Wheeler

    i. Gleiche Situation wie bei E-Scooter

    c. E-Skateboard

    i. Gleiche Situation wie bei E-Scooter

    d. Im Moment wird in Deutschland an einer Abänderung der derzeitigen Gesetzeslage gearbeitet


    3) andere Ländern, d.h. außerhalb von Österreich und Deutschland

    Bitte die jeweils gültige Gesetzeslage beachten.



    Diese Angaben sind ohne Gewähr und können Änderungen der jeweiligen Gesetzgeber unterliegen (01.01.2021).

     

     

    Unser Service
    Kostenloser Versand ab 85€
    Versand um nur
    CHF 8.95
    Top Service
    Top Service
    Über 100.000 Produkte <br >von über 333 Marken
    Über 150.000 Artikel
    von über 500 Marken